Kinder & Jugendliche

Emotionscoaching für unsere Kleinsten und Jugendlichen für eine mentale Gesundheit, für Freunde und Spass am Entdecken, Spielen und Wachsen

Pränatal – Vor der Geburt

Fokus ist hier den Stress zu reduzieren und somit eine Leichtigkeit für Mutter und Kind zu erreichen.

Babys und Kleinkinder

So kleine Kinder kann man natürlich noch nicht coachen. Hier geht es um Entspannung und Erleichterung bei besonders belastenden Ereignissen wie z.B. lange Krankenhausaufenthalten. Die Methode hat sich auch hilfreich bei übermässigem Schreien und Schlafschwierigkeiten erwiesen.

4 bis 8 jährige Kinder

Jedes Kind ist einzigartig. Aufgrund der Gehirnentwicklung können kleinere Kinder uns aber noch nicht mitteilen, warum sie Ängste und Unlust verspüren oder eine Wut-Welle den kleinen Körper erschüttert.

  • Trennungsängste
  • Körperpflege wie Zähneputzen oder der Gang zur Toilette
  • Unruhig (Ein-)Schlafen, schlecht Träumen

sind Kennzeichen dafür, das etwas ihr Kind belastet oder Erlebnisse noch nicht vollständig verarbeitet sind.

Altersgerecht und spielerisch suchen wir gemeinsam, wo der Schuh drückt, also nach den Gefühlsauslösern, winken die Gespenster samt der unangenehme Emotionen weg und zaubern Mut und Stärke. So besucht Ihr Kind gern wieder die Kita, spielt ausgelassen mit Geschwistern und Freunden, bewältigt mutig den Alltag und findet in einen erholsamen Schlaf.

6 bis 16 jährige Kinder und Jugendliche in der Pubertät

Schule

Mit dem Schulbeginn können Kinder schon komplexere Zusammenhänge verstehen, sie sind wissbegierig und offen für Neues. Mit den neuen Möglichkeiten stehen aber neue Ängste rund um das Lernen und die Schule im Vordergrund des Coachings. Zu wenig Engagement beim Lernen und Üben, Leistungsdefizite, Differenzen mit Lehrpersonen und Eltern erhöhen den Stresspegel und sorgen für Unmut und Spannungen in vielen Familien. Wir arbeiten u.a. direkt am Bauchweh und mit dem Schulmaterial ermitteln so die Ursachen für die Stressoren im Schulbereich, welche im Anschluss verarbeitet und in Ressourcen umgewandelt werden. So gewinnt ihr Kind die Freude am Lernen zurück und erlangt Widerstandsfähigkeit für kommende herausfordernde Situationen.

Mobbing -Peergruppen und soziales Umfeld

Mit dem Erreichen der Pubertät wächst das Chaos im „Vernunftzentrum“, Erlebniswelten verändern sich und Emotionen können hohe Wellen schlagen. Um Verunsicherungen ausgleichend entgegen zu wirken richtet sich das Coaching besonders auf das Selbstwert- und Selbstbildcoaching und auf ein positives Selbstbewusstsein.  Mit dem neugewonnen Mut und einem gesunden Selbstbewusstsein findet Ihr Kind seinen Platz in der Gruppe.

Weitere Themen sind

  • Umgang mit Hobbies
  • starke Nerven für den Wettkampf
  • Potentialentfaltung beim Erlernen von Musikinstrumenten und anderen Fähigkeiten
  • Medienkonsum (Handy, PC)
  • Liebeskummer